Das Konzept Partnerbetrieb Naturschutz

Das Konzept besteht aus einem zweistufigen Beratungsansatz, bei dem beide Seiten (Landwirtschaft/Weinbau und Naturschutz) profitieren. Dies gelingt indem sich Landwirte/Winzer zu Naturschutzleistungen verpflichten, die auch für den Betrieb sinnvoll sind bzw. sich gut in diesem integrieren lassen. Das persönliche und betriebliche Interesse steht dabei im Vordergrund.

Das Konzept Partnerbetrieb Naturschutz ist in zwei Stufen aufgebaut:

Stufe 1 - Betriebsindividuelle Naturschutzberatung
Ausgangspunkt für jeden Partnerbetrieb Naturschutz ist eine umfassende Beratung zu seinen Naturschutzpotenzialen. Diese Beratung erfolgt von einem Team aus den Bereichen Naturschutz- und Landwirtschaftsberatung. Hierbei arbeiten die EULLa-Naturschutzberatung in den Landkreisen und die Offizialberatung der Dienstleistungszentren Ländlicher Raum eng zusammen.

Gemeinsam mit dem Beratungsteam erarbeiten Sie Entwicklungsziele für Ihren Betrieb und die dazu passenden Maßnahmen und Rahmenbedingungen. Hierbei geht es um Naturschutzaspekte, rechtliche Rahmenbedingungen, Fördermöglichkeiten, Besonderheiten des Betriebs oder der Landschaft, bis hin zu Fragen der konkreten Umsetzung.

Die erste Stufe im Partnerbetrieb Naturschutz schließt mit einem naturschutzfachlichen Leitbild Ihres Betriebes, welches die zuvor genannten Beratungsinhalte zusammenfasst. Die letzte Seite des Leitbildes (Zielvereinbarung) zeigt dabei die Maßnahmen auf, die Ihren Betrieb als Partnerbetrieb Naturschutz auszeichnen würden.


Stufe 2 - Anerkennung und langfristige Partnerschaft

Im zweiten Schritt treffen Sie als Betrieb selbst die Entscheidung, ob Sie sich als Partnerbetrieb Naturschutz präsentieren möchten und bereit sind, die naturschutzfachlichen Maßnahmen aus der Zielvereinbarung umzusetzen. Diese sind die Grundlage für die damit beginnende Partnerschaft. Die langfristige Partnerschaft beinhaltet aber auch, eine jährliche Überprüfung der Zielerreichung und die Möglichkeit der Weiterentwicklung Ihres naturschutzfachlichen Entwicklungspotenzials. Beide Punkte erfolgen in gemeinsamer Abstimmung mit Ihrer Beratung. Darüber hinaus sollte jeder Partnerbetrieb zur Teilnahme an regelmäßigen Fortbildungen bzw. Austauschrunden (mind. 1x jährlich) bereit sein.

Bei der Umsetzung werden die Betriebe durch die Beratung und die Koordinationsstelle im DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück begleitet und fachlich unterstützt.






     drucken