Mit den Modellbetrieben wurden die Rahmenbedingungen für den Partnerbetrieb Naturschutz als Qualitätsstandard für den betrieblichen Naturschutz in Rheinland-Pfalz erarbeitet. In einem gemeinsamen Positionspapier wurden die Zielvorgaben festgelegt, denen sich der Partnerbetrieb Naturschutz zukünftig verpflichtet.

Was bedeutet es, Partnerbetrieb Naturschutz zu sein?

Beide Seiten profitieren
.

Naturschutz ist eine Zusatzleistung. Partnerbetriebe Naturschutz verpflichten sich, den Naturschutz in ihre Arbeit zu integrieren. Dies kann die extensive Bewirtschaftung von artenreichem Grünland, der Erhalt oder die Schaffung von Lebensräumen wie Weinbergsmauern, Obstwiesen, Blühstreifen am Feldrand oder von Feldlerchenfenstern sein.

Das
Erfolgsrezept besteht darin, dass der Dialog zwischen Landwirtschaft und Naturschutz auf Augenhöhe stattfindet. Gemeinsam werden betriebsindividuelle Naturschutzkonzepte entwickelt. Vereinbart wird, was für den einzelnen Betrieb sinnvoll und machbar ist und einen Zugewinn für beide Seiten bringt.

Partnerbetriebe Naturschutz sind ein modernes Netzwerk mit Zukunft
.

Es werden regelmäßige Angebote zur Qualifizierung in Naturschutzfragen, zur betrieblichen Fortbildung und für den überbetrieblichem Erfahrungsaustausch gemacht. Partnerbetriebe Naturschutz stimmen zu, diese Angebote mindestens einmal jährlich in Anspruch zu nehmen. Dies stärkt die Vernetzung untereinander und sichert die Qualität der Betriebskonzepte.

Partnerbetriebe Naturschutz verpflichten sich einem Qualitätsstandard.


Eine Kommission aus Partnerbetrieben, Mitgliedern des Beraterteams und der Verwaltung prüft die Qualität der einzelbetrieblichen Naturschutzkonzepte. Sie achtet auf die Verhältnismäßigkeit der Naturschutzleistungen im regionalen wie betriebsindividuellen Kontext. Die unabhängige Kommission garantiert einen landesweiten Mindeststandard und sichert somit die Akzeptanz des Partnerbetrieb Naturschutz
als Imageträger in der Öffentlichkeit.





     drucken