Merkmale und Besonderheiten

Trocken- oder Magerrasen und Heiden entstanden durch eine mehr oder weniger intensive Beweidung von Standorten, auf denen vorher der Wald gerodet worden ist, und die durch Niederschlagsarmut, hohe Versickerungsfähigkeit der Böden, starkes Relief und meist südexponierte (ausgerichtete) Lage gekennzeichnet sind. Die Flächen werden nicht gedüngt, lediglich der Kot der Tiere verbleibt auf der Fläche.

Eine besondere Form der Nutzung stellt die Heideimkerei dar. Sie findet dort statt, wo großflächig das Heidekraut vorkommt, wie z.B. in der Eifel, aber auch in der Mehlinger Heide bei Kaiserslautern.


Lebensräume (Pflanzengesellschaften)


Magerrasen sind geprägt durch Nährstoffarmut und durch Pflanzen, die einen regelmäßigen Verbiss und Tritt tolerieren. Man unterscheidet Sandtrockenrasen (lückige, niedrigwüchsige Pflanzenbestände auf sandigen, trockenen, schwach sauren Böden), Borstgrasrasen (artenarme, grasdominierte Gesellschaften), Trockenrasen (auf kalkhaltigen Standorten) und Halbtrockenrasen.

Baumarme bis baumfreie Pflanzenbestände mit Zwergsträuchern bezeichnet man als Heiden. Bei uns in Rheinland-Pfalz spielt vor allem die Zwergstrauchheide für die Schafbeweidung eine wichtige Rolle. Ebenso bedeutsam, vor allem in der Eifel und im Westerwald, ist die Wachholderheide.


Hinweis zur Bewirtschaftung


Die Trockenrasen und Heiden bedürfen einer regelmäßigen Bewirtschaftung oder Pflege, da sie sonst schnell verbuschen und sogar „verwalden“. Traditionell werden die Flächen oft von Schafherden beweidet, was für eine Offenhaltung vollkommen ausreichend ist. Dort wo die Flächen wüchsiger sind und sich eine Mahd lohnt, kann bei passender Geräteausstattung auch gemäht werden. Das Heu bestimmter Flächen wird heutzutage schon für eine Vermarktung von artenreichem Kräuterheu verwendet.

Typische Arten der Wiesen trockener Standorte


von links nach rechts: Echtes Labkraut, Flügelginster, Kleiner Wiesenknopf, Mausohr-Habichtskraut, Wilder Majoran

Informationsmaterial "Trockenwiesen"

Steckbrief Labkraut 2012

Steckbrief Flügelginster 2012

Steckbrief KI-Wiesenknopf 2012

Steckbrief Mausohr-Habichtskraut 2012

Steckbrief Majoran 2012






     drucken